Grußwort Schirmherr Marcel Philipp – Oberbürgermeister der Stadt Aachen

„Der Frieden ist nicht alles, aber alles ist ohne den Frieden nichts“ – Dieses Wort des Friedensnobelpreisträgers Willy Brandt ist sowohl eine Beschreibung der Wirklichkeit als auch eine Mahnung, die uns anspornen soll, das hohe Gut des Friedens zu bewahren, wenn wir es haben, und anzustreben, wenn es gefährdet oder nicht vorhanden ist.

Frieden ist nie ein für alle Mal gegeben, er ist keine garantierte Selbstverständlichkeit, sondern muss zu allen Zeiten neu erarbeitet und errungen werden. Frieden braucht Erziehung und Selbsterziehung, er muss eingeübt und von jedem Einzelnen gelebt werden.

Seit mehreren Jahren bereits bietet das Friedenstheaterprojekt Bina Mira Jugendlichen aus verschiedenen Ländern Europas hierzu eine kreative und fantasievolle Begegnungsform, die sie motiviert und inspiriert, sich für das friedliche Zusammenwachsen unterschiedlicher kultureller, gesellschaftlicher, politischer und historischer Strukturen einzusetzen.

Bina Mira richtet den Blick nach vorn, hin zu einem Kontinent, der in friedlicher Koexistenz das Gemeinsame statt des Trennenden sucht, für Verständigung und Versöhnung wirkt und im Geiste der Humanität, der Freiheit und des gegenseitigen Respekts die Gegenwart und die Zukunft gestalten will.

Ich freue mich, dass nach den Balkanstaaten Bosnien-Herzegowina, Serbien, Slowenien und Kosovo, die an früheren Festivals mitwirkten, nun auch Theatergruppen aus Kroatiens Hauptstadt Zagreb und aus Rumänien bei Bina Mira vertreten sind. Sie alle heißt die Europastadt Aachen auf das Herzlichste willkommen.

Ich wünsche allen am Festival Beteiligten einen angenehmen Aufenthalt in unserer Stadt, einen guten Verlauf der vielen Aufführungen und unvergessliche Begegnungen.

Mögen die Erlebnisse und Erfahrungen, die hier in Aachen gesammelt werden, ein wirksamer Beitrag sein, nicht nachzulassen in unserem Streben, den Frieden Wirklichkeit werden zu lassen und unseren Globus zur Bina Mira, zur Bühne des Friedens zu machen.

 

Greetings of our Patron Marcel Philipp – Lord Mayor of Aachen

„Peace is not everything, but everything is nothing without peace“ – This word by Nobel Peace Prize winner Willy Brandt is both a description of reality and an admonition to spur us on preserving the high good of peace when we have it and to strive if it is endangered or absent.

For several years already, the peace theater project Bina Mira has offered young people from various European countries a creative and imaginative form of encounter that motivates and inspires them to work for the peaceful coalescence of different cultural, social, political and historical structures.

Bina Mira looks ahead, towards a continent that seeks in peaceful coexistence the common instead of the divisive, works for understanding and reconciliation and wants to shape the present and the future in the spirit of humanity, freedom and mutual respect.

I am delighted that after the Balkan countries Bosnia-Herzegovina, Serbia, Slovenia and Kosovo, which participated in previous festivals, now also theater companies from Croatia’s capital Zagreb and from Romania are represented by Bina Mira. They all are warmly welcomed by the European city of Aachen.

May the experiences and practical knowledges gathered here in Aachen make an effective contribution not to let up in our pursuit of making peace a reality and turning our globe into a Bina Mira, a stage of peace.