Susanne Schrader /Belgien

Workshop: Szenisches Spiel (nach der autobiografischen Methode) acting following the autobiographic method              

Neugier genügt ! Be curious!

 

Die Europäische Union erhielt 2012 den Friedensnobelpreis. Trotz Brexit, ‚Flüchtlingskrise‘ und Terrorismusgefahr ist Europa eines der stabilsten und sichersten Staatsgebilde der Welt.

Dennoch …

In diesem Workshop untersuchen wir theatralisch-spielerisch das Thema von Toleranz und Akzeptanz im multikulturell vereinten Europa. Mitgebrachte konkrete Geschichten aus den Biografien der Teilnehmer*innen sind der Ausgangspunkt dieser Theaterarbeit. Stories of their own biography are starting point for theater work.

Wo erlebe ich Respektlosigkeit – verbunden mit meiner Herkunft, meiner Meinung oder Lebensphilosophie? Where did I  live disrespect in my live?  Oder : wann in meinem Leben bin ich über meinen eigenen Schatten gesprungen und habe Vorurteile abgelegt? When up to now did I think outside the box to overcome prejudices?

Im Mittelpunkt des theaterpraktischen Workshops stehen die einzelnen Teilnehmer mit ihren Fähigkeiten, ihren Stärken und ihren Interessen. Über die Aufgaben und Spiele finden sie ihren eigenen Zugang zum Thema, erfinden neue eigene Worte, erproben Bewegungen, hinterfragen Haltungen und Aussagen zum Thema.

In the center of the workshops are the participants with all their interest, talents. Trough games, they execise the topics, find new words , try out movements , question attitudes and statements of the topic.

Zum Abschluss stellen sie ihre gemeinsame eigene Geschichte in szenischen Bildern dar. The final result will be living pictures.

 

Die Methode

Durch das eigene Ausprobieren,  durch  Theaterspiele und Improvisationsformen wird ein Einblick in die Methode des Autobiografischen Theaters vermittelt.

Die Autobiografische Methode hat der Gründer und künstlerische Leiter des AGORA Theaters Marcel Cremer gemeinsam mit den Agora-Spielern und den Mitwirkenden seiner Theaterstücke und Werkstätten in 30 Jahren entwickelt, verfeinert, präzisiert und formuliert. Sie wird verantwortungsvoll vom Ensemble im lebendigen Prozess weiterentwickelt.

Ausgangspunkt jeden Arbeitsprozesses ist die eigene Biographie. Geschichten, in denen es um die zentrale Frage des entstehenden Stückes oder – wie in diesem Fall – des Workshops geht, sind das Fundament der Arbeit.

Die Workshopleiterin Susanne Schrader ist die leitende Theaterpädagogin des AGORA Theaters und der Deutschsprachigen Gemeinschaft Belgiens.

 

Methods:

Autobiographic theater is possible by trying out theater scenaries, by improvisation forms. This method will be developed in a responsible way/method by the ensemble in a vivid process.

Starting point of this process is the own biography , histories and stories concerning the main  question of tolerance, respect and a multicultural coexistence  in united Europe.