Workshop: Kunst

Sebastian Schmidt/ Deutschland,
Kunsttherapeut/Psychotherapeut HPG/Erzieher mit Schwerpunkt Freizeitpädagogik/Künstler

 

Projektablauf: Der Projektablauf gliedert sich in folgende Phasen:

1. Situationsanalyse

2. Sichtung der Räume und Ideensammlung unter Einbeziehung der Zielgruppe:- Free Brainstorming: each idea, every position, every draft will be considerated
In einem für alle offenen Brainstorming werden Ideen für die Umgestaltung gesammelt. An dieser Stelle soll bewusst „wild drauf los“ geträumt und gesponnen werden, denn dadurch wird die komplette Palette der Interessen und vorhandenen Energien freigesetzt. Jeder Ansatz, jede Idee, jeder Entwurf wird ernst genommen und soweit es geht weiterentwickelt.
– Erste Entwürfe; Ausprobieren verschiedener Techniken : Trial of different technics, they shall be encouraged to notice and follow their intuitions

Hierbei ist es wichtig, die Beteiligten für ihre erste Idee, ihren spontanen Einfall zu sensibilisieren.  Sie sollen darin bestärkt werden, Ihre Intuition wahr- und ernst zu nehmen. Der erste Einfall ist der authentischste und somit auch der kraftvollste.
– Plenum: Sichtung der Ideen in Form einer Ausstellung: presentation of their ideas in the plenum, all ideas will be treated with sensitivity.
Alle Entwürfe werden nun in den „zu verändernden Räumen“ aufgehängt. Jeder wählt für die Präsentation seines Entwurfes den dafür stimmigen Ort.
Die Sichtung der Ausstellungsstücke inspiriert die Betrachter oft zu weiteren Ideen. Dieser sensible Umgang mit den Ideen aller Teilnehmer am Brainstorming ist für den Selbstwert jedes einzelnen und das Gruppenzugehörigkeitsgefühl sehr wichtig!
– Gemeinsamkeiten und Unterschiede entdecken: Discover similarities and differences
Was zunächst wie ein chaotischer Haufen aus unzusammenhängenden Vorschlägen erscheint, wird bei näherem Betrachten und Erfassen des dahinterstehenden Themas (Ideen / Gefühle etc.) Gemeinsamkeiten mit anderen Vorschlägen aufweisen. Daraus entstehen so eine Art „ThemenTeams“.
– Eine Gesamtgeschichte erfinden; Konsens entwickeln: Develop a consens
Das anfängliche Chaos hat eine Ordnung gefunden und jeder darin den für sie/ihn passenden Platz.
3. Die Umsetzung : Division into groups, execution of drafts, changements and variation are always possible, this dynamic situation is part of the formation process for creative work.
Sobald die Gruppeneinteilung feststeht, geht es schnell an die Umsetzung der Entwürfe, um die Motivation der Teilnehmer auf einem hohen Niveau zu halten. Im Laufe der aktiven Umgestaltung kann es immer noch zu weiteren Änderungen oder Variationen der Entwürfe kommen. Dieser Dynamik sollte auf jeden Fall Raum gewährt werden, denn sie ist Teil des natürlichen Entstehungsprozesses kreativer Arbeiten.

4. Projektabschluss:
– Auswertung des Prozesses: Feedback after the contribition have been done, the whole „making of“will be reflected

Wenn die Arbeiten abgeschlossen sind, ist es sehr spannend, lebendig und fruchtbar, den gesamten Ablauf noch einmal Revue passieren zu lassen. Die durch das gemeinsame künstlerische Arbeiten ausgelösten Dynamiken geben meist viel Gesprächsstoff.

– Einweihen und Feiern: The results of the workshop should be exhibited and estimated, appreciated
Die Mitarbeit der beteiligten Menschen und das Ergebnis verdienen es, gefeiert und gewürdigt zu werden.