Gründungsmitglieder

dsc_0063

Eckhard Debour

Das rohestheater, die Theatergruppe der Mies-van-der-Rohe Schule, einem Berufskolleg für Technik in der  Städteregion Aachen, besteht seit dem Jahr 1991 und ist durch viele Festivalteilnahmen mittlerweile bundesweit bekannt. Es wurde von Eckhard Debour begründet, der es seitdem bis heute geleitet. Darüber hinaus ist er seit vielen Jahren im Leitungsteam der Theaterwoche Korbach, der ältesten Amateurtheaterwoche der BRD als künstlerischer Leiter tätig und hat die Aachener Schultheatertage mitbegründet.

Das rohestheater versteht sich als ein Jugend- und Schultheater, das sich in seinen Stücken, oftmals Eigenproduktionen,  immer auch mit der Welt der Jugendlichen im Kontext der gesellschaftspolitischen Zusammenhänge der Gegenwart auseinandersetzt.

heinz-foto

Heinz Jussen

Daher war es naheliegend, dass wir im Jahr 2008, angeregt von Heinz Jussen vom Aachener Netzwerk für humanitäre Hilfe und interkulturelle Friedensarbeit, nach Tuzla in Bosnien Herzegowina fuhren, um dort unsere multireligiös angelegte Inszenierung von „Warte auf Godot“ aufzuführen. Die Idee für diese Fahrt  war, dass die Folgen des Bosnienkrieges in einer Jugendbegegnung über die gezielte Auseinandersetzung mit und im Theater aufgearbeitet werden sollten.

Anstatt, wie erst  geplant, dort eine Freilichtbühne mit dem Titel „bina mira“ , Bühne des Friedens, zu bauen, konnten wir vom rohestheater alle Beteiligten davon überzeugen, dass ein Friedenstheaterfestival mit intensiver Jugendbegegnung unter dem Titel „bina mira“ ein sinnvollerer Weg für die Zukunft sei. Dieses Festival hat sich dann in den vergangenen Jahren erfreulicherweise enorm entwickelt und das rohestheater ist weiterhin einer seiner Motoren.

Eckhard Debour, rohestheater Aachen